Facebook

Peter Erken zeigt uns hier, wie man einen Hochteich mit handelsüblichen Materialien aus dem Baumarkt bauen kann.

Die Anleitung findet sich im Anschluss an die Bilder.

Vorneweg - als Ansporn - können Sie sehen, wie der Teich heute (Juni 2014) aussieht: Ein tolles Biotop auf kleinem Raum! 

  • Hochteich_01
  • Hochteich_02
  • Hochteich_03
  • Hochteich_04
 

Nun frisch ans Werk...

  • Hochteichbau_01
  • Hochteichbau_02
  • Hochteichbau_03
  • Hochteichbau_04
  • Hochteichbau_05
  • Hochteichbau_06
  • Hochteichbau_07
  • Hochteichbau_08
  • Hochteichbau_09
  • Hochteichbau_10
  • Hochteichbau_11
  • Hochteichbau_12
  • Hochteichbau_13
  • Hochteichbau_14
  • Hochteichbau_15
  • Hochteichbau_16
  • Hochteichbau_17
  • Hochteichbau_18
  • Hochteichbau_19
  • Hochteichbau_20
  • Hochteichbau_21
  • Hochteichbau_22
  • Hochteichbau_23
  • Hochteichbau_24
  • Hochteichbau_25
  • Hochteichbau_26
  • Hochteichbau_27
  • Hochteichbau_28

Teichbau: Hochteich 

Eine ideale Art, wenn man nicht buddeln möchte. Auch sehr gut geeignet für Terassen. Und: es fallen keine kleinen Kinder hinein.

Was man dafür braucht: Eine freie Fläche. Ideal wäre eine versiegelte Fläche (Steinplatten, Teer, Holzplanken, Sand). Natürlich kann man den Teich auch auf Grasboden oder Erde aufbauen, dann muß man allerdings Maßnahmen gegen das Verrotten der Holzkonstruktion durchführen.

Es kann so ziemlich jede Größe und Form verwirklicht werden. So kann man z.B. aus U-Steinen eine Art Wand errichten, die mit Teichfolie ausgekleidet wird. Ich habe dazu aus Hohlbalken (60x40mm) eine Grundrahmenstruktur zusammengeschraubt. Größe dieses Teiches: L=160cm B=110cm H=70cm.

Unten, wo das Holz auf dem Boden aufliegt, wurde zum Verwitterungsschutz ein dickes Kunststoffgitter angetackert, damit das Holz ca. 3mm Abstand zum Boden hat.

In regelmäßigen Abständen wurden senkrecht Holzbalken angeschraubt, welche eine Lochbohrung von 8mm erhielten, um das Stabilisierungsdrahtseil (feuerverzinktes Stahlseil, d=3mm) einfädeln zu können. Das Stahlseil wurde oben, mittig und unten angebracht. 

Nun wurden große OSB-Platten (Stärke ca. 20mm) an den 4 Seiten verschraubt, und zwar nur an den Balken der dazugehörigen Seite. Die Platten wurden an den Stoßkanten zur nächsten Platte nicht verschraubt.

Nun wurde das Stahlseil mittels Zaundrahtspannern auf eine feste Spannung gebracht, die verhindern soll, daß der Wasserdruck den Rahmen sprengt.

Als nächsten Schritt wurde das Holz innen mit 3mm Styroporplatten ausgekleidet - alle Seiten und auch der Boden - zum einen, um die Teichfolie (1mm Dicke) zu schonen, zum anderen um eine zu starke Aufheizung durch die Sonne zu verhindern. Ein Hochteich hat das Problem (wenn man es nicht richtig macht), daß im Sommer das Wasser von allen Seiten erwärmt wird und im Winter ausgekühlt wird.

Dann wurde die Teichfolie auf dem Rasen vorgefaltet (auf die Grundfläche des Teichbodens), damit eine schnellere Anpassung auf die Teichgeometrie stattfinden konnte. So in den Teich eingebracht, war die Folie schnell passend ausgelegt und der Teich wurde zuerst mit einigen Gießkannen heißen Wassers gefüllt, um eine optimale Kantenfügung zu erreichen.

Dann wurde das Wasser langsam aufgefüllt und mit diversen Wasseraufbereitern versetzt, da einen neue Folie noch einiges an Weichmachern ausdünstet.

Nun wurde auch der Überlauf eingebaut. Dazu wurde an einer seitlichen Stelle, die versteckt liegt, eine Lochbohrung durch Holz und Folie angebracht und ein PVC-T-Stück aus einem Teichfilter mit einer Gummidichtung an das Holz verschraubt. Ein Lockenwickler sogt dafür, daß auch nur Wasser durch diesen Überlauf verschwindet (z.B. nach einem starken Regenguß).

Abschließend wurde der obere Rand mit Terassenholzdielen verkleidet, sodaß man im Sommer am Teichrand bequem sitzen kann und auch mal die Füße ins Wasser strecken könnte.

Außen herum wurde ebenfalls eine Teichfolie (Dicke 0,5mm) angebracht, um ein Verwittern durch Regen etc. zu verhindern. Darauf wurde nun eine Lattenkonstruktion geschraubt. Auf diese Holzlatten (20mm x 50mm) wurden dann mehrere Holzrollbeet-Umrandungen (L=200cm, B=30cm) angeschraubt- als optische Zierde. Und: dadurch wurde der Teich stabiler und isolierender gegen Wärme un Kälte.

An den seitlichen und hinteren Randholzdielen wurden Balkonkästen angebracht, welche am Boden mit einem Lötkolben durchlöchert wurden (ziemlich viele Löcher) und so angebracht wurden, daß sie Wasserkontakt haben (ca. 2cm vom Boden). Ideale Pflanzung für Sumpfpflanzen, Schilf, Iris, Zyperngras,…

Als Wasserpflanzen wurden Seekanne, Seerosen, Hornkraut, Wasserpest, Wassernuß, Krebsschere und Wasserlinsen verwendet.

Möchte man (so wie ich) nun auch Fische darin pflegen, so ist eine gewisse Technik notwendig. Ich habe in den 4 Ecken des Teiches jeweils einen Ausströmerstein angebracht und mit einer Luftmembranpumpe betrieben (Schego M2K3)- im Dauereinsatz. Lediglich im Winter, als eine Eisbildung stattfand, habe ich die Luftzufuhr abgestellt. Zusätzlich wurde ein Aquariuminnenfilter von Vitakraft angeschlossen, um die ersten Wochen und Monate besser zu meistern.

Nun schwimmen ca. 16 Goldfische (ca. 10cm) in versch. Farben darin und eine Nase.

Es gab bisher noch keine Probleme mit Futterresten oder Wasserqualitäten. Die Pflanzen ziehen viele Nährstoffe heraus und die Wasserlinsen schöpft man regelmäßig ab.

Im Winter gibt es oben eine ca. 5cm dicke Eisschicht. Die Fische haben damit keine Probleme. Im darauffolgenden Jahr konnte man sogar einige Jungfische entdecken.

Nun läuft der Teich bereits seit 14.03.2012 ohne Probleme und hat viel Fischnachwuchs. Die Sicht ist hervorragend, das Wasser intakt, die Pflanzen füllig und einige Fische sogar handzahm.

Wenn man dann noch eine Steinfliese mit Balkonkästen-Haken an den Teich innen anbringt, haben auch die Vögel im Sommer eine tolle Vogelbadstelle, die ausgiebig genutzt wird.

Interessiert? Für Bauprojekte sprechen Sie mich gerne an.

Peter Erken

Logo

Impressionen

IMG_1358.jpg
aj2010-08.jpg

Briefmarken

Cyclopterus_limpus_RPS.jpg
Copyright © 2017 Aquarien- und Terrarienfreunde Mössingen e. V.. Alle Rechte vorbehalten.